OUTFIT: Digital Detox

Vor zwei Wochen hat mein Handy plötzlich den Geist aufgegeben. Aus heiterem Himmel ließ es sich einfach nicht mehr anschalten. Als ich dann dort stand, so ohne Handy, war ich wirklich hilflos. Ich versuche mich eigentlich so wenig wie möglich von diesem kleinen Gerät abhängig zu machen. Doch nach und nach wurde mir bewusst, was daran eigentlich alles hängt. Mein erster Schock : Ich kann mich nicht bei Instagram einloggen. Also auf unbestimmte Zeit erstmal keine Bilder und Stories posten und genauso wenig welche anschauen. Ich habe bei meinem Instagramaccount die zweistufige Authentifizierung angeschaltet, die einen Bestätigungscode erforderlich macht. Dieser wird per SMS zugesendet. Natürlich hat Instagram für den Fall, dass man mal keine SMS empfangen kann, eine Liste von Codes erstellt, die man in seinen Aufnahmen speichert. Und somit wären wir auch gleich bei Punkt Nummer zwei. Ein Großteil meiner Bilder war verschwunden. Ich mache zwar regelmäßig backups und speichere meine Bilder in einer Cloud, doch auch diese haben begrenzten Speicherplatz und so kommt es vor, dass manche meiner Bilder noch nicht gesichert waren. Wie zum Beispiel das Bild mit den Codes von Instagram.

Punkt Nummer 3: Ich kann niemanden erreichen und niemand kann mich erreichen. Ich fühlte mich abgeschnitten. In meiner Panik habe ich mir dann sofort ein neues Handy bestellt.

Nachdem ich einigermaßen akzeptiert hatte, dass ich mich wohl die nächsten paar Tage das Handy aus meinem Gehirn streichen musste, hatte ich plötzlich unglaublich viel Zeit. Da nicht mal ein Handy in der Nähe war, nach dem ich hätte greifen können. Es hat kein Bildschirm aufgeblinkt, der meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Mich hat nichts abgelenkt und ich konnte mich ganz neu auf meine Projekte konzentrieren. Ich habe gezeichnet und einige praktischen Projekte für die Uni fertiggestellt.

An diesem einen Abend habe ich plötzlich gemerkt, wie abhängig ich doch bin von meinem Handy, dieses kleine Gerät, dass mein Leben irgendwie ganz schön bestimmt. Meine Abstinenz währte zwar „nur“ einen Abend (und ich war auch sehr erleichtert als mein Handy dann doch plötzlich wieder anging), allerdings hat es ausgereicht um mir zu zeigen, dass ich etwas ändern sollte. Dass ich mir bewusst darüber geworden bin. Ich sollte das Handy einfach viel öfter mal zur Seite legen und mir eine Auszeit nehmen. Von der ständigen Erreichbarkeit und den Neuigkeiten.

Also meine Lieben, Auszeiten sind wichtig, auch wenn ich es sehr zu schätzen weiß, wenn meine Bilder gelikt und meine Posts gelesen werde, sollte man trotzdem, auch wenn es nur für einen Abend ist, das Handy einfach mal zu Seite legen.

Folge:

7 Kommentare

  1. 10. November 2017 / 21:19

    Danke, dass endlich Mal jemand über diese kollektive Handysucht heutzutage schreibt!!!! Ich bin ganz deiner Meinung!
    Deshalb haben meine Geschwister und ich diesen Sommer für zwei Wochen unsere Handys ausgestellt, was wirklich entspannend war

  2. 14. November 2017 / 09:51

    Ich bin ein großer Fan der Hose – genau mein Fall. Und du hast Recht, Digital Detox ist unfassbar wichtig und sollte regelmäßig eingeplant werden – dieses Wochenende ist bei mir wieder dran. 🙂

    Love, Sylvie

    • juliamars
      14. November 2017 / 21:18

      Danke für deinen lieben Kommentar ❤️ auf dem Blog gibt es übrigens noch mehr Looks mit der Hose 😉😘

  3. 16. November 2017 / 09:26

    Genau deswegen lege ich mein Handy immer bei Seite, wenn ich ins Bett gehe. Und ignoriere dann auch alle Nachrichten, die nicht von meiner panischen Mama sind 😀 Was das mit der Cloud betrifft, ich versuche gerade einige Terrabyte an Fotos und Referenzen aus meinem Job zu sichern, die passen halt alle nicht auf eine Festplatte und wenn man schon fünf davon voll hat, dann kauft man sich nicht noch fünf, um die Sachen doppelt zu sichern. Denn so eine Festplatte lebt ja auch nicht ewig. Ich hab jetzt Amazon Cloud Drive für mich entdeckt. Das kostet zwar, dann kann man aber grenzenlos Dateien hochladen. I liiiiike.

    Liebst Daniela
    von http://cocoquestion.de

    • juliamars
      16. November 2017 / 18:49

      Danke für deinen lieben Kommenatr Daniela! ♥

    • juliamars
      20. November 2017 / 23:15

      Dankeschön liebe Linni! ❣️

Kommentar verfassen