Sommer

Sie durchbrach die Stille des Wassers und tat die ersten Züge. Sie fühlte sich wie ein Ninja der leise und sanft durchs Wasser glitt.

Ich liebe den Sommer. Bei jedem von uns weckt er andere Gefühle und Erinnerungen. Die Haare werden heller, die Haut sonnengebräunt. Selbst der Geruch vom Salz des Meeres oder Chlor des Swimmingpools sind dann schön, denn sie erinnern an den Sommer. In mir wird das Gefühl der Freiheit geweckt. Man ist frei von Routine und Arbeit. Man verreist an einen fremden Ort mit fremden Menschen, um sich dort zuhause zu fühlen. Neu anzufangen und sein Leben zu leben. Ohne die Routine zuhause. Wenigstens für zwei Wochen.

Es war noch früh am Morgen. Alles war noch still und sie war die Einzige, die bereits wach war. Zug für Zug, Bahn für Bahn. Eine ganze Stunde lang hin sie ihren Gedanken nach, während sie leise und sanft durchs Wasser glitt. Morgens war die Sonne noch sehr sanft und angenehm. Sie schloss die Augen und spürte die sanften Sonnenstrahlen auf ihrem Gesicht. Dann tauchte sie unter, unter ins Wasser in die Stille, wo es doch gar nicht so still war. Denn das Wasser rauschte um ihre Ohren.

Für mich bedeutet Sommer, dass ich wirklich beginne zu leben. Ich verreise, ich erlebe, ich lebe.

 

Folge:

Kommentar verfassen